Über die Songs

 

"Lifestyles Of The Rich And Famous"
Die erste Single auf "The Young And The Hopeless" ist gleichermaßen ein beißender Kommentar über das Selbstmitleid bekannter Stars und über gekaufte Gerechtigkeit. Es ist eine furchtlose Kritik an der amerikanischen Kultur aus dem Blickwinkel der Straße.

 

"Hold On"
Während ihrer vielen Tour-Monate gewannen Good Charlotte Hunderte von neuen Fans im ganzen Land hinzu. Benji and Joel trafen eine Menge Leute, die ihre eigene Erfahrung von Armut und Missbrauch teilten, die darüber nachdachten, einfach wegzulaufen oder sich sogar umzubringen. Die Zwillinge schrieben diesen Song quasi als Anklage, und heute bezeichnet Benji dieses Stück als einen seiner Lieblingssongs auf "The Young and The Hopeless". Der unvergessliche Refrain enthält die folgenden Zeilen: "Hold on, if you feel like letting go/Hold on, it gets better than you know."

 

"Boys and Girls"
Eine bissige und schlagfertige Kritik an zwischenmenschlichen Beziehungen, die mit gedankenlosem Materialismus behaftet sind: "Girls don't like boys, girls like cars and money/Boys will laugh at girls when they're not funny." "Es erklärt sich im Grunde von alleine,- sagt Benji. "Ich hoffe, daß dieser Song einige Leute stocksauer machen wird."

 

"The Anthem"
Ein Song für die sogenannten "Verlierer- in jeder Junior High und High School Amerikas; diejenigen, die man meidet und über die man sich lustig macht, wegen ihres Erscheinungsbildes, ihrer fremden Herkunft oder ihrer Armut. Benji und Joel kannten einige solcher Kinder und waren sogar mit ihnen befreundet. Nun geben sie diesen Menschen etwas - Benji nennt es ?einen Song, der ihnen hilft, durch den Tag zu kommen?. Es ist ein Song, der ihnen helfen kann zu sagen ?hey, mach Du nur weiter so - mich ärgert es nicht, weil ich nicht so sein will wie du."

 

"Bloody Valentine"
Inspiriert von Edgar Allan Poes klassischer Geschichte ?Das Verräterische Herz?. Diese bedrückende, tragische Geschichte einer kranken Liebe ist ein hervorragendes Beispiel für den deutlich reiferen Schreibstil und den erweiterten kreativen Horizont der Zwillinge.

 

"Emotionless"
Als die Zwillinge sechzehn Jahre alt waren, verließ der Vater die Familie am Weihnachtsabend und ließ die Mutter mit vier Kindern allein zurück. Der Auszug des Vaters brachte die Familie finanziell derartig ins Trudeln, daß sie schließlich zwangsweise ihr Haus verlassen musste.

"Ich spüre sehr deutlich, daß mein Vater mein Leben in meiner Jugend lange genug negativ beeinflußt hat, und ich werde ihm kein Möglichkeit geben, dies noch einmal zu tun,- sagt Benji. "Ich trage nicht diese Last des Hasses und des Böse-Seins mit mir herum. ?Emotionless? ist von daher eher ein Song des Vergebens. Ich vergebe ihm um meinetwillen: Ich lasse diese Gefühle ihm gegenüber einfach keinen Einfluß nehmen darauf, wie ich mit anderen Menschen umgehe oder wie ich mein Leben lebe.



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!