Viva Interview

Good Charlotte das erste mal bei VIVA

Mola: Gerade noch auf der Bühne, jetzt bei uns im Talk: Good Charlotte!
Joel: What's up?
Mola: Jungs, wie gehts euch?
All: Sehr gut, danke.
Joel: Und wie gehts dir denn so?
Mola: Ja, mir gehts auch gut. Ich muss heute arbeiten, aber hab' coole Gäste im Studio..
Joel: How are you guys? [zum Publikum]
Mola: Seid ihr jetzt schon lange in Deutschland?
Benji: Seit zwei Tagen.
Mola: Und seid ihr das erste Mal in Deutschland?
Joel: Das zweite Mal.
Mola: Und was ist für euch so der größte Unterschied, Amerika, Deutschland?
Joel: Die Sprache wahrscheinlich. -lacht- Ich würde sagen die Jugendlichen sind die Gleichen. Wir stehen auf Deutschland.
Benji: Ich ganz besonders. Ich zieh ja auch hier hin.
Mola: Naja..
Benji: Nee, wirklich. Viva la Deutschland!
Mola: Ihr habt eine ganz interessante Entstehungsgeschichte. Wann habt ihr die ersten Songs geschrieben, als Geschwister erstmal?
Benji: Als wir 15 waren.
Mola: Könnt ihr euch noch an euren ersten Song erinnern?
Benji: Ja, it was called 'Scheiße, scheiße, scheiße'!
Joel: So hat sich das angehört.
Benji: Ich hab' leider den Namen vergessen, aber es war nur ein Akkord den ich erfunden hatte. Das war gar kein richtiger Gitarrenakkord.
Mola: Und dann hast du Gitarrenunterricht genommen und Gitarre spielen gelernt, so genial..
Benji: Nein, Billy und Paul haben mir das beigebracht. Ich hab' so keinen Unterricht gehabt. Wir haben uns das alles selber beigebracht.
Mola: War dann für euch klar in welche Richtung es gehen sollte oder ward ihr mal weicher/härter, schneller/langsamer?
Benji: Wir haben uns früher so angehört wie Michael Bolton.
Mola: Ihr seht euch so aus.
Joel: David Hasselhoff
Benji: Nee, wir haben schon immer so geklungen. Wir haben uns immer an unseren Lieblingsbands orientiert, wie zum Beispiel Greenday, Silverchair, Goldfinger, und als wir uns dann in den Proberaum gestellt hatten, haben wir uns sehr gut verstanden, weil wir schon immer diesen Sound hatten.
Mola: Es ist ja eine Musikindustrie. Da gibt es ja diese Awardshows, wo man vielleicht neben einer Britney Spears oder einem Justin Timberlake sitzt. Wie ist das für euch die wirklich Musik machen, ihr Instrument beherrschen und keine zusammengecastete Band ist. Kommt ihr damit klar?
Joel: Man muss sich da ein wenig abgrenzen von den Leuten. Die Welt ist nicht die unsere. Wir wissen jetzt worums da geht, aber gehen immer wieder in unsere eigene schöne Welt zurück, weil uns unsere Band und unsere Musik am wichtigsten sind. Diese riesen Awardshows und diese ganzen Sachen wenn man berühmt ist interessieren uns nicht so. Wir schreiben lieber unsere Songs über diese Leute.
Mola: Ihr müsst euch ja angleichen. Ist es nicht schwierig noch das zu machen, was man eigentlich will, was in seinem Herzen schlägt? Auf der einen Seite kommt die Plattenfirma und sagt 'Hey, ihr müsst soundsoviel Platten verkaufen' oder 'Hey, das neue Album muss noch erfolgreicher werden'..
Billy: Über sowas machen wir uns eigentlich keine Gedanken. Direkt am Anfang haben wir der Plattenfirma gesagt wir möchten das machen, was wir wollen und die Kids stehen auf uns. Wir machen uns da keine Gedanken drum.
Benji: Auch wenn wir gar keine Platten verkaufen würden, würden wir noch Musik machen, weil wir drauf stehen. Es ist völlig egal wie erfolgreich wir sind, das wollen wir zwar auch sein, aber wir wollen einfach Musik zusammen machen. Das ist das Wichtigste für uns.
Mola: Aber wenn ihr Songs schreibt, denkt ihr da nicht manchmal 'Wenn ich den Song jetzt so mache, wird er vielleicht nicht so erfolgreich und ich muss nebenbei als Tischler arbeiten oder mach ich lieber 'nen Song der so klingt und erfolgreich sein kann'?
Benji: Ach wir sehen das so: Wir sind mehr 'ne Tourband, wir sind sehr viel unterwegs und spielen viel live und wenn wir 'nen Song zusammen spielen, denken wir natürlich daran wie wir ihn die nächsten 2 Jahre auf der Bühne spielen wollen. Wir denken gar nicht daran ob der erfolgreich werden kann, sondern immer 'Steht das Publikum drauf?'.
Joel: Wir hatten ja früher gar keine Hits und auf einmal sind wir in dieser Situation. Uns geht es um die eigentlichen Songs und um die Fans und um einen guten Auftritt. Die Leute die sich Hits und so anhören sind nicht ganz unser Publikum. Ich steh auf melodische Musik und deswegen wird auch immer meine eigene Komposition davon beeinflusst. Man weiß nie ob es ein Hit wird oder nicht, man muss die Musik so machen das sie einem selber gefällt.
Mola: Es ist ja eine fast schizophrene Geschichte woher ihr euren Namen habt..
Benji: Ich hab' früher gedacht ich wär 'n Mädchen.
Joel: Ich denk immer noch das er ein Mädchen ist! Ich glaube wir haben den Namen seit wir 15 sind, jetzt sind wir 23 - ist also schon ziemlich lange her. Es war der Name eines Buches und nach ein paar Jahren haben wir gedacht 'Der Name ist eigentlich scheiße', aber nun ist es zu spät, weil wir alle Tattoos mit dem Namen haben.
Mola: Wer hat ein Tattoo mit dem Namen?
Billy: Wir alle. Alle an der selben Stelle.
[Joel will das Tattoo zeigen, zeigt aber den falschen Arm wo gar nichts ist]
Mola: Habt ihr diese Autorin auch kennengelernt?
Joel: Nein, ich denke sie ist tot oder so.. -alle lachen- ..ich hoffe nicht, aber kann ja sein. Es war ein ziemlich altes Buch.
Benji: Wahrscheinlich ist sie jetzt ziemlich alt, die Dame.
Billy: Und wenn nicht ist sie trotzdem glücklich, weil unsere Fans die ganzen Bücher kaufen.
Paul: Es ist schon lange nicht mehr verlegt worden. Es ist sehr schwer zu finden, aber die Kids kommen immer an 'Hey, unterschreib mal hier'..
Benji: Ist das nicht komisch wie wir verstehen können was du sagst? Wir sind da ziemlich clever, oder?
Mola: Ja, das find ich richtig klasse. Jede Sprache und ohne Übersetzer.
Joel: Ich kanns nicht sprechen, aber irgendwie kann ich verstehen was du sagst, ich weiß auch nicht woher.
Mola: Ich hab gehört ihr beiden ward gut in der Schule, ne? Aber ihr habt unterschiedliche Kurse gemacht. Du [Joel] hast Geschichte genommen und du [Benji] hast sogar ein bisschen Deutschunterricht genommen!?
Benji: Ja, ein bisschen.
Mola: Wie viele Jahre hast du Deutsch gelernt?
Benji: [auf Deutsch] Vier Jahre.
Mola: Und magst du deutsche Frauen?
Benji: [auf Deutsch] Sehen sehr gut aus.
Mola: Und was unsere Fans immer wissen wollen: Hattes du schonmal eine deutsche Freundin?
Benji: Ehm.. ja, eine..
Joel: ..aus Nürnberg.
Mola: Wann kommt die Single hier in Deutschland raus?
Billy: Ich glaub' nächste Woche.
Joel: Am Montag.
Benji: [auf Deutsch] Montag.
Mola: Am Montag ist die Single erhältlich. Super spricht er deutsch, nochmal 'nen riesen Applaus dafür.
Anrufer: Wenn sie genauso reiche und berühmte Superstars wären wie die, über die sie singen, würden sie dann auch einen Film wie 8 Mile drehen wollen?
Joel: [auf Deutsch] Ja.. unbedingt!
Billy: Wie 8 Mile? Nee, aber irgendnen anderen Film schon. Herr der Ringe oder so.
Benji: Star wars!
anderer Anrufer: Ich wollte mal ganz allgemein fragen ob sie lieber auf großen oder kleinen Bühnen spielen?
Joel: Die haben beide Vor- und Nachteile. Auf großen Bühnen kann man gut spielen, weil man vor vielen Leuten spielen kann und auf kleinen Bühnen ist es viel intimer. Da kann man mehr Leidenschaft raushängen lassen. Was magst du denn lieber?
Anrufer: Ich mag lieber kleine Bühnen, wenns dann zu voll wird und ich ganz hinten stehe, bringt mir das auch nichts mehr.
Benji: Genau, da wird man zermatscht.
Anrufer: Ich hab' noch ne Frage. Ich weiß nicht ob ich mich irre, aber mir kams eben so vor als ob da jemand ein Tattoo mit dem Abendmahl hätte. Kann das sein?
Benji: Ja. -zeigt es-
Anrufer: Seid ihr gläubig oder ist das jetzt mehr so 'n Trend?
Benji: Ich bete Satan an.. nee war nur ein Spaß.
Joel: [auf Deutsch] War nur ein Spaß!
Mola: Ganz interessantes Fax.. Billy, stimmt es das du 127 Hamster hast?
[alle lachen]
Billy: Nee, das war nur ein kleiner Witz. Ich hab' immer gesagt ich hab' so viele Hamster und meine ganzen Fans haben mir solche Sachen für Hamster, für den Käfig und so mitgebracht. Aber ich steh eigentlich gar nicht auf Hamster. Das war nur ein Witz. Ich hab die Schnauze voll von den Viechern und jeder fragt mich das immer. Ich steh gar nicht auf Hamster!
Joel: Die Frage wird immer wieder gestellt. Das sind Propagandalügen, ich weiß es auch nicht.
Mola: Aber Maren findet dich total süß!
[alle gucken Billy an und grinsen - 'Uuuh']
Billy: Whoohoohoo..
Mola: Ihr habt noch ein Kultgeschenk mitgebracht, was?
[alle gucken wo es liegt - liegt nicht da]
Billy: Es war sehr gut, deswegen konnten wir es nicht hier hinstellen. Es war eine Überraschung. -bekommt es- Guck mal was haben wir denn hier.. let's magic! -"zaubert" es hervor- Guck mal, Drumsticks, whoo..
Benji: Die sind von den berühmtesten Schlagzeugern der Welt benutzt wurden.
Chris Wilson [:D], Charles Baker, Tommy Lee, Dave Grohl. Die haben Auftritte mit denen gespielt und deswegen hatten wir die Möglichkeit darauf zurückzugreifen. Das sind sozusagen Zaubersticks. -verbeugt sich vor den Drumsticks-
Mola: Danke das ihr Zeit hattet vorbei zu kommen. Ihr kriegt nochmal nen riesen Applaus!





Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!